Der Verein Morgenstern – heilpädagogische und sozialtherapeutische Begleitung – wird 1998 gegründet.

Im September 1999 nimmt der Helenenhof in Katzelsdorf als erstes Haus des Vereins seinen Betrieb auf – eine Einrichtung im Sinne der Jugendwohlfahrt. Nach wenigen Monaten steigt auch die Behindertenhilfe als Vertragspartner ein. Die Wohngemeinschaft wird zur vorübergehenden Heimat für bis zu zwölf Mädchen und Buben im Alter von 15 bis 21 Jahren.  Eine fördernde Tagesstruktur wird im gleichen Haus als Arbeitsbereich angeboten: Arbeitstraining im Bereich Küche, Garten, einfachen Tischlereiarbeiten, Renovierung des bestehenden Hauses und Handwerkstatt. Weiters werden die Jugendlichen über die Arbeitsassistenz auf Berufspraktika, Anlehren und Lehrstellen vermittelt.

Auf hauseigene, erlebnispädagogische Projekte wird von Beginn an bis heute großen Wert gelegt, Trainingswohnungen bei Bedarf bezogen.

Bald zeigt sich die Möglichkeit eines dislozierten Arbeitsbereiches – die Tischlerei mit angeschlossener Küche und Handwerkstatt wird im Sommer 2002 in Markt Piesting eröffnet – der komplette Tagesbereich  mit Arbeitsassistenz wird aus dem Helenenhof nach Markt Piesting ausgesiedelt. Im Oktober 2002 beziehen die ersten, mittlerweile laut Gesetz erwachsen gewordenen BewohnerInnen des Helenenhofs, die für acht bis zehn junge Menschen neu eröffnete WG Unger-Haus in Markt Piesting.

Bald zeigt sich eine neue Konstellation, die BewohnerInnen im Helenenhof werden bereits ab 13 Jahren aufgenommen. Um den neuen Bedürfnissen gerecht zu werden, wird das Konzept auf die neuen Erfordernisse angepasst – ein eigener Hausunterricht entsteht, die BewohnerInnenzahl auf neun (plus einem Krisenplatz) verringert. Der Häusliche Unterricht in Katzelsdorf, später dann als Hausschule in Wöllersdorf  bietet Kindern und Jugendlichen, welche nicht in der Regelschule beschult werden können, die Möglichkeit eine Beschulung zu erfahren und den notwendigen Schulabschluss zu schaffen. Inzwischen wird die ehemalige Hausschule als selbständiges Projekt “Hin & Weg” unabhängig geführt.

Im Sinne der Professionalisierung erlangt der Tagesbereich mit Frühjahr 2003 die Möglichkeit zur Ausbildung von Lehrlingen in den Bereichen Tischlerei und Büro.

Das Jahr 2004 bedeutet für den Arbeitsbereich einschneidende und richtungsweisende  Neuerungen:

  •  die Tischlerei erlangt den Status eines AMS – Projektes („Anlehre – Qualifizierung – Ausbildung im Bereich Holz“) für zehn benachteiligte Jugendliche. Die Tischlerei wird 2013 vom Verein abgekoppelt und arbeitet von da an als eigenes Projekt “Jugend im Holz”
  • im Rankl Haus in Markt Piesting werden Handwerkstatt, Küche und Arbeitsassistenz untergebracht
  • der Bauernhof in Lindabrunn wird erstmals als dislozierter Arbeitsbereich für intensivbegleitete Jugendliche und junge Erwachsene in den Tagesbereich einbezogen

Um noch bessere Fördermöglichkeiten zu garantieren entstehen nach und nach kleinere Wohngemeinschaften und unterschiedliche Trainingswohnungen: in Pernitz, Markt Piesting und Steinabrückl werden zwischen einem und vier junge Menschen pro Wohnung nach der Erstellung individueller Förderpläne von multiprofessionellen Teams betreut. Wie zum Beispiel das Reiter Haus, welches von 2005 – 2011 als intensivbetreute WG Platz für Jugendliche bietet.

Aufgrund des hohen Bedarfs an kleinen überschaubaren Wohngruppen entsteht Laura´s Stern 2005 als Mädel WG in Pernitz. Heute heißt diese Wohnung Sterndeuter und gehört zum Wohnverbund Feichtenbach. Sterndeuter dient als Dependance für männliche Jugendliche mit erhöhtem Begleitungsaufwand.

Im Mai 2007 wird die Eröffnung der Morgensternhalle in Markt Piesting gefeiert – ein erweiterter Arbeitsbereich bietet mehr Platz und Möglichkeiten zur Begleitung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Verwaltung bezieht in der Morgensternhalle Büros, es werden Schulungs-, Sozial-, und Besprechungsräume geschaffen – die Halle bietet Raum für große Veranstaltungen wie Tagungen, Konzerte, Theater, Feiern.  Das mittlerweile zu klein gewordene Rankl Haus wird deswegen aufgegeben.

Im November 2007 wird der Helenenhof geschlossen. Stattdessen entstehen die WG Hochstraße in Pernitz (2007) für fünf männliche Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, und die WG Sternenwasser (2008) für fünf bis sechs weibliche Jugendliche in Wöllersdorf.

Der Bedarf an unterschiedlichen Arbeitsbereichen ermöglicht 2007 die Einsetzung der Instandhaltung – in erster Linie für die Wartung der eigenen Häuser, später dann auch als externes Dienstleistungsangebot, 2008 gibt es den Startschuß für die Gartengruppe, deren Angebote zur Grünraumgestaltung gerne von der hiesigen Bevölkerung und den Gemeinden angenommen wird.

Als WG mit angeschlossener Trainingswohnung für zehn junge Frauen entsteht 2009 in Waldegg – das Haus Sternenhimmel.

Aufgrund der speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe wird ab 2013 eine Ergogruppe dem Arbeitsbereich angegliedert – jedoch mangels Finanzierung nach einigen Monaten wieder geschlossen.

Wegen der großen Nachfrage an Wohnplätzen für männliche Jugendliche übersiedelt im Herbst 2013 die WG Hochstraße in das größere Haus WG Feichtenbach (Feichtenbach bei Pernitz).

Sterntaler – eine WG mit drei Wohnplätzen – eröffnet 2011 – geht ab Februar 2014 mit der Hochstraße einen Wohnverbund für Menschen mit erhöhtem Begleitungsaufwand ein. Die beiden Häuser können dualedukativ  mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen geführt werden.

2014: der Verein Morgenstern feiert seinen 15ten Geburtstag!!!!!!!!

Nach den Feierlichkeiten zum 15JahrJubiläum in der Morgensternhalle wird diese wieder zur Werkstatt umfunktioniert. Eine kleine Tischlerei sowie die Gartengruppe beziehen die Räumlichkeiten. Die Gartengruppe spezialisiert sich als Landschaftsgärtnerei. Das Betreuungsangebot reicht von wirtschaftsnahem Arbeitstraining bis zur intensivbegleiteten Individualgruppe.

Das Teilbetreute Wohnen wird ab Sommer 2015 als eigenständiger Bereich installiert.

Durch den erforderlichen Neubau des Bauerhofs (das alte Werkstättengebäude entspricht nicht mehr den Anforderungen) gelingt ein wesentlicher Schritt im Ausbau des Arbeitsbereichs.

Im September 2015 eröffnet am Marktplatz in Piesting der Verkaufsladen Marktplatz indem die Produkte der Werkstätten angeboten werden.

Seit dem Frühsommer 2016 wird in Soni´s Stüberl, Gutensteinerstr 29-31 in Markt Piesting von den Köchinnen und Köchen des Morgensterns aufgekocht. Unsere Gäste in Soni´s Stüberl sowie in der Morgensternhalle werden ebenso liebevoll und kreativ mit Essen versorgt wie auch der Kindergarten Piesting, der Kindergarten Dreistetten und der Kindergarten Zwergenmützchen in Wiener Neustadt.

Im August 2016 wird die neue erweiterte Lehrwerkstatt für Köchinnen und Koche in der Morgensternhalle eröffnet.

Die Wohngruppen des neugeschaffenen WINT (Wohnen Intensiv) werden zur Heimat von Kindern mit ganz speziellen Bedürfnissen. Maximal zwei Kinder pro Gruppe erfahren eine erhöhte Betreuungsintensität.