Das Haus Sternenwasser ist eine sozialtherapeutische Einrichtung im Rahmen der Jugendwohlfahrt. Die Wohngemeinschaft liegt in Wöllersdorf in Grünruhelage am Ortsrand. Das lieblich renovierte Einfamilienhaus bietet Platz für sechs weibliche Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren (in Ausnahmefällen auch jünger oder älter möglich), die Einzelzimmer bewohnen.

Das Wohnzimmer ist verandaähnlich und bietet Raum für gemeinschaftliches Beisammensein mit Blick auf den Garten, der für Gemüseanbau, Spiel, Sport und zum Austoben genug Platz hat. Die Küche hat eine gemütliche Essecke und dient auch als Aufenthaltsraum.

Das Haus liegt direkt am Radweg (Piestingtalradweg), der hier für den Autoverkehr gesperrt ist. In knapp 10 Minuten ist der nächste Bahnhof zu Fuß erreichbar.

Zielgruppe:
Die Gruppe der Jugendlichen setzt sich aus Menschen zusammen, die zumeist aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen, psychische Probleme haben und bei denen zumeist eine psychiatrische Diagnose vorliegt.

Die Jugendlichen zeigen Verhaltensauffälligkeiten, haben Schwierigkeiten in Gruppen zu leben und Probleme mit der Tagesstruktur. Sie haben besondere Bedürfnisse, auf die wir im Rahmen unserer Arbeit eingehen möchten.

Diagnosen und Therapie:
Es finden sich Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen, beginnende Züge einer Persönlichkeitsstörung wie z.B. aggressiv – dissozial, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrome, Depressionen, Zwang- und Posttraumatische Belastungsstörungen, Essstörungen. Sehr oft liegt eine Komorbidität vor. Bei Bedarf wird eine Klinische Diagnostik in die Wege geleitet.
Einige der Klienten bekommen Psychopharmaka zur Behandlung ihrer individuellen Störungen. Die Einstellung wird in regelmäßigen Abständen von einem Konsiliararzt für Neurologie und Psychiatrie überprüft.
Es wird versucht, für jeden Jugendlichen ein adäquates psychotherapeutisches Angebot zu finden, oder andere Maßnahmen wie etwa Erlebnispädagogik anzubieten.

Bezugsbetreuung:
Jeder Jugendlichen wird individuelle Bezugsbetreuung angeboten. Diese Betreuerin versucht ihr eine besondere Form der Beziehung anzubieten. Die Jugendliche soll sie als wichtige Ansprechperson wahrnehmen und Vertrauen finden. Sie ist verantwortlich für regelmäßige Gesprächsangebote, die Gestaltung eines Bezugsbetreuungstages mit gemeinsamen Aktivitäten zumindest ein Mal pro Monat, die Organisation der therapeutischen und medizinischen Versorgung, den regelmäßigen Kontakt zu den Angehörigen und die Verwaltung des für besondere Bedürfnisse vorhandenen Budgets. Zudem erstellt sie Berichte über die Jugendliche und nimmt an den Fallbesprechungen teil.

Freizeit:
Die Jugendlichen werden gezielt in ihren Freizeitaktivitäten unterstützt. Es gibt von Seiten der Betreuer regelmäßige Angebote wie Fitnesscenter, Schwimmen und Klettern. Zudem sollen die Jugendlichen in ihren eigenen Interessen unterstützt und gefördert werden. Für alle KlientInnen des Vereins Morgenstern wird bei Interesse eine Musikgruppe angeboten. Dennoch soll es auch Zeiten geben, in denen sich die Jugendlichen selbst beschäftigen können, ohne sie dabei gänzlich aus den Augen zu lassen.

Erlebnispädagogik:
Die Erlebnispädagogik ist ein weiteres wesentliches Element der Arbeit. Die Jugendlichen werden in der Natur, die für unterschiedliche Wirksamkeiten genutzt werden kann, mit einer bestimmten Thematik konfrontiert. Diese wird durch gezielte und auf den individuellen Bedarf der Teilnehmer abgestimmte Maßnahmen umgesetzt. In diesem geschützten Rahmen wird den Jugendlichen ermöglicht, Kompetenzen und Fähigkeiten zu erwerben oder weiter zu entwickeln. Es geht um die Förderung individueller Ressourcen und der sozialen Kompetenz. Die jungen Menschen sollen zu einem positiven und realistischen Selbstbild finden. Als besondere Qualität wird erachtet, dass die Erlebnispädagogen selbst im Wohnbereich tätig sind und so Weiterbetreuung und Transfer gewährleisten können.

Gruppenurlaube:
Ein Mal pro Jahr soll ein Gruppenurlaub (fallweise auch im Ausland) stattfinden, bei denen Jugendliche und Betreuer den Wohngemeinschaftsalltag hinter sich lassen können. Sie dienen der Erholung, bereichern durch gemeinsame Erlebnisse und können zur Gruppenbindung beitragen. Allerdings sind auch hier von den Jugendlichen bestimmte Vereinbarungen einzuhalten.

 

Kontakt:

Claudia Haidbauer, BA

0676/ 83216 485

claudia.haidbauer@verein-morgenstern.at

Am Wasser 1

2752 Wöllersdorf